Saturday, November 1, 2014

Kommunikationsketten beim E-Mail-Marketing erfolgreich nutzen

Oktober 11, 2010 von Rainer Meyer  
Eingetragen bei Online-Marketing

[ad#ad-head-468x15]

In den Zeiten von Social Media und Blog-Kommunikation wird oft übersehen, dass viele Interessenten – aktuelle und zukünftige Kunden – immer noch über herkömmliches E-Mail-Marketing am besten zu erreichen sind. Denn das E-Mail-Konto muss der Interessent mehrfach am Tage öffnen und hier ist er am schnellsten für neue Botschaften zu begeistern. Allerdings darf nicht übersehen werden, das das E-Mail-Konto die Tendenz zum Überlaufen hat; Newsletter die kundenunspezifisch, allzu global und allzu regelmäßig verschickt werden, werden oft nicht geöffnet bzw. landen ungelesen im Papierkorb. Mit Kommunikationsketten beim E-Mail-Marketing, die über Autoresponder-E-Mail-Programme erzeugt werden können, und einer differenzierten Zielgruppen-Bestimmung der Interesseten, die jeweils unterschiedliche personalisierte E-Mails erhalten, kann das herkömmliche E-Mail-Marketing zu neuen Chancen kommen.

Die Grundidee bei der Planung von Kommunikationsketten im E-Mail-Marketing ist einfach skizziert. Zunächst überlegt man sich, wie die eigenen Kunden und Interessenten in wenige, aber einigermaßen spezifische Zielgruppen zu segmentieren sind. Ein Reisebüro könnte z.B. die neuanfragenden Interessenten von den häufiger buchenden Stammkunden unterscheiden; stellt es fest, dass bei den schon gewonnen Kunden die Familien und die Singles unterschiedliche Schwerpunkte wählen, dann bietet sich hier eine weitere Differenzierung an. Für jede dieser so geschaffenen Gruppen wird dann eine Kommunikationskette definiert, die nach und nach mit neuen Infos und interessanten Angeboten zu versorgen ist. Diese Kommunikationsketten sind anders als die herkömmlichen Newsletter meist terminlich unregelmäßig aufgebaut. So erhalten neue Interessenten schnell eine Begrüßungs-E-Mail (möglichst mit einem kleinen Geschenk oder Gutschein) und dann eher in kurzen Abständen weitere Mails mit erweiterten Angeboten. Stammkunden, die oft für einen bestimmten Zeitraum gebucht haben, erhalten eine Mail, wenn dieser Buchungszeitraum sich wieder ankündigt und dann nochmals Mail, wenn die Reise ansteht, mit Tipps, die die Vorfreude auf die Reise steigern.

[ad#ad-post-468x60]

Umgesetzt werden diese Kommunikationsketten mit Autoresponder-E-Mail-Software, die es erlaubt, personalisierte E-Mails an frei definierbare Gruppen zu versenden und bei der man für jede Gruppe und für jede Kommunikationskette unterschiedliche Einstellungsmöglichkeiten hat. Als Kriterien der Funktions-Möglichkeiten solcher Software zur Bestimmung der Kommunikationsketten sollte gegeben sein:

  • Es gibt ein rechtssicheres Verfahren zur Anmeldung und Abbestellung der E-Mail für die Leser, denn in Deutschland gilt, dass man nur E-Mails verschicken darf, wenn der Empfänger dies akzeptiert hat. Gibt jemand eine E-Mail-Adresse in einen Bestellformular an, dann muss deren Richtigkeit zunächst durch einen Bestätigungslink erfolgen, der in einer weitgehend werbefreien E-Mail zu übermitteln ist. Ebenfalls sollte jede E-Mail einen Link zur Abbestellung weiterer E-Mails haben.
  • Alle Mails sind personalisiert; idealerweise in der Form “Hallo, Herr/Frau Name”. Eine Anpassung des Aussehens der E-Mail an das “Corporate Design” des Unternehmens ist möglich, damit die Interessenten gleich erkennen, von wem die E-Mail kommt und mit der Zeit ein Identifikationspotential aufgebaut wird.
  • Es können beliebig viele, beliebig unterschiedliche Kommunikationsketten aufgebaut werden. Für jede Kette gibt es eine Folge von Mails, die ausgehend von einem Erstdatum jede Folgemail in einer beliebig festgelegten Anzahl von Tagen verschickt. Die Zuordnung der Interessenten ist beliebig möglich, jeder Interessent kann auch mehreren Kommunikationsketten zugeordnet werden.
  • Manuelle Eingriffe in Einzel-Mails oder in einzelne Schritte der Kommunikationskette sind möglich. Es ist auch möglich, die einzelnen Interessentengruppen oder alle Interessenten außerhalb der vordefinierten Kommunikationsketten in einer “Sonder-Mail” anzuschreiben.
  • Falls man einen Blog auf der eigenen Website betreibt, ist es ideal, wenn man eine “RSS-to-Email”-Funktion den Interessenten anbieten kann. Neue Blogbeiträge werden dann automatisch an die entsprechenden Interessenten als Mail verschickt.
  • Es gibt statische Auswertungsmöglichkeiten über die Resonanz der E-Mail-Kommunikationsketten.
  • Geringe Kosten und gute Verwaltungsmöglichkeiten: Es gibt für Kommunikationsketten beim E-Mail-Marketing bzw. Autoresponder-Software, die bei einer geringen Anzahl von Mails sogar kostenfrei ist und ab einem bestimmten Volumen berechenbar geringe Kosten hat. Ideal ist, wenn man die Software über eine Weboberfläche verwalten kann.

Kommunikationsketten sind beim E-Mail-Marketing eine gute Möglichkeit neue Interessenten zu gewinnen und bei bestehenden Kunden die Bindung an das Unternehmen zu verstärken. Nicht zu übersehen aber ist, dass hierfür natürlich Aufwand betrieben werden muss: Es müssen die Zielgruppen bestimmt werden und für jede Zielgruppe muss eine nützliche Kommunikationskette entwickelt werden. Man kann aber auch mit einer kleinen Zielgruppe den Prozess beginnen, um Erfahrungen über den Erfolg zu sammeln. Hierfür kann man auch kostengünstige Autoresponder-Dienste in Anspruch nehmen.

Be Sociable, Share!

Hinterlassen Sie eine Antwort